ZEFYS > DDR-PresseZugangProblemlösungen
 

Hilfe bei Problemen mit der Anmeldung am DDR-Zeitungsportal

Auf der Grundlage von Rückmeldungen und Kommentaren diverser Nutzerinnen und Nutzer haben wir nachfolgend einige Hinweise zur Selbsthilfe zusammengestellt.

Ist Ihr Browser richtig eingestellt?

Ihr Browser muss JavaScript ausführen dürfen und außerdem müssen Cookies von staatsbibliothek-berlin.de akzeptiert werden. (Weitere Hinweise finden Sie unter Zugang und Browsereinstellungen)

Haben Sie den richtigen Ablauf eingehalten?

  1. Aufruf der Startseite des DDR-Zeitungsportals http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de/ddr-presse/
  2. Auswahl des Anmeldetyps (Bibliotheksausweis, Wissenschaftseinrichtung oder xlogon.net)
  3. Gegebenenfalls Ausweisnummer bzw. xlogon-Nutzer-Name angeben (im Falle des Bibliotheksausweises auch das Kennwort)
  4. Schaltfläche Anmelden (bzw. Zur DFN-Anmeldung gehen...) betätigen
  5. Nach erfolgreicher Anmeldung erscheint dort, wo die Auswahl der Anmeldemöglichkeiten stand, die Meldung „Sie sind als <Anmeldename> angemeldet“.

Gibt es eine Fehlermeldung?

Versuchen Sie bitte, auf Fehlermeldungen zu achten - sie erscheinen oberhalb der Auswahl für die Zugangsart. Bitte notieren Sie die Meldungen für eventuelle Rückfragen.

Beim Wechsel zum Kalender oder zur Volltextsuche wird behauptet, dass noch keine Anmeldung erfolgte

Möglicherweise hat Ihr Browser den Zustand der Seite vor der erfolgreichen Anmeldung gespeichert. Bitte versuchen Sie, die Seite neu von unserem Server abzurufen, indem Sie die Shift-Taste (Großschrift-Taste) gedrückt halten und gleichzeitig die Taste F5 betätigen.

Sollte das nicht zum Erfolg führen, können Sie den Browser-Cache (Zwischenspeicher für Internet-Inhalte) löschen. Da die hierfür erforderlichen Schritte je nach Browsertyp variieren (und sich auch manchmal bei einem Versionswechsel verändern), schauen Sie bitte im Internet nach, wie man dies tut. Suchen Sie nach „<Browsername> cache löschen“, wobei Sie <Browsername> durch die Bezeichnung Ihres Browsers ersetzen, also zum Beispiel Firefox oder Safari.

Führt auch das noch nicht zum Erfolg, können Sie noch versuchen, zusätzlich den Verlauf (Zwischenspeicher für besuchte Internet-Adressen) Ihres Browsers zu löschen. Auch hier informieren Sie sich bitte im Internet, wie man das bewerkstelligt.

Für Kommentare und weitere Anregungen bedanken wir uns herzlich.

Zeitungsabteilung
der Staatsbibliothek zu Berlin