ZEFYS > Erscheinungsländer
 

Republik Zypern

ZEFYS weist 14 Zeitungen in Zeitschriftendatenbank (Zeitungen) nach

Amtspresse Preußens (Volltext):

Republik Zypern
Die Republik Zypern, griechisch Kypriakí Dimokratía (Κυπριακή Δημοκρατία), türkisch Kıbrıs Cumhuriyeti, englisch Republic of Cyprus, ist ein Inselstaat im östlichen Mittelmeer, der im Jahre 1960 vom Vereinigten Königreich in die Unabhängigkeit entlassen wurde. Zypern ist die drittgrößte Insel des Mittelmeeres; sie gehört geographisch zu Asien, wird politisch und kulturell jedoch zu Europa gezählt. Die ehemalige britische Kronkolonie wurde vom Vereinigten Königreich am 16. August 1960 in die Unabhängigkeit entlassen und trat am 20. September 1960 den Vereinten Nationen bei. Nach einem Putschversuch von Offizieren der Militärjunta in Griechenland und der Zyprischen Nationalgarde, die die Angliederung der Insel an Griechenland anstrebten, besetzten die türkischen Streitkräfte ab dem 20. Juli 1974 – unter Berufung auf ihre Rolle als Garantiemacht für die türkischen Zyprer aus dem Londoner Garantievertrag von 1959 – den Norden der Insel. Am 15. November 1983 erfolgte die Proklamation der – von der internationalen Staatengemeinschaft bis heute nicht anerkannten – Türkischen Republik Nordzypern; am 18. November 1983 hat der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in seiner Resolution 541 die Unabhängigkeitserklärung für rechtlich ungültig erklärt und den Abzug der türkischen Streitkräfte gefordert. Dennoch beschränkt sich die Autorität der Republik Zypern seither auf den Südteil der Insel. Seit dem 1. Mai 2004 ist die Republik Zypern Mitglied der Europäischen Union (EU), wobei faktisch nur der Südteil der Insel Bestandteil der EU ist.

Webseite: http://www.visitcyprus.com/


Hinweis: ZEFYS nutzt zur Anreicherung von Daten Informationen aus frei zugänglichen Internet-Ressourcen (z.B. Wikipedia, dbpedia, u.a.). Die auf diese Weise angezeigten Texte und verlinkten Dokumente liegen in der alleinigen Verantwortung des jeweiligen Betreibers, insbesondere können in diesen Texten enthaltene fehlerhafte Hyperlinks nicht durch die Staatsbibliothek zu Berlin korrigiert werden - wir bitten um Verständnis.