ZEFYS > Erscheinungsländer
 

Berkshire

ZEFYS weist 23 Zeitungen in Zeitschriftendatenbank (Zeitungen) nach

Amtspresse Preußens (Volltext):

Berkshire
Berkshire ] ist eine Grafschaft im Süden Englands, westlich von London. Berkshire wird auch als Royal Berkshire (Königliches Berkshire) bezeichnet, nachdem der Titel in einem offiziellem Akt in den 1930er Jahren an die Grafschaft verliehen wurde. Die Grafschaft gilt als eine der ältesten in ganz England: Bis in die Zeit von König Alfred von Wessex sind die Grenzen der Grafschaft zurückzuverfolgen. Nach der Gebietsreform der Grafschaften im Jahr 1974 wurden die Ortschaften Abingdon (der frühere Verwaltungssitz der Grafschaft) und Vale of the White Horse der Grafschaft Oxfordshire zugeschlagen. Dafür wurde Slough aus der Grafschaft Buckinghamshire der Grafschaft hinzugefügt. Neuer Verwaltungssitz wurde Reading. 1998 wurden im Rahmen einer weiteren nationalen Gebietsreform der Rat und die Verwaltung der Grafschaft (County Council) abgeschafft; seitdem sind die Distrikte Unitary Authorities. Da Berkshire nicht mehr als politische Einheit besteht, werden auf den meisten Karten die Distriktgrenzen den Grenzen der umliegenden Countys gleichgestellt. Auch gibt es keine Schilder mehr, die auf Berkshire verweisen. Damit stellt Berkshire eine Besonderheit in England dar. Der Name der Grafschaft kommt aus dem Keltischen: Der große Birkenwald war der Bearroc (zugleich keltisch für hügelig). Er wurde König Cenwalh von Wessex verkauft. Zu dieser Zeit bestand die Grafschaft nur aus den nördlichen und westlichen Teilen seiner heutigen Fläche. Erwähnenswerte Orte der Grafschaft sind: Ascot, Standort der berühmten Pferderennbahn Bracknell Caversham Eton, Standort des berühmten Eton College Hungerford Reading Maidenhead Newbury Sandhurst mit der Militärakademie Sandhurst Slough Windsor mit Windsor Castle, das dem Haus Windsor als Namensgeber dient Wokingham


Hinweis: ZEFYS nutzt zur Anreicherung von Daten Informationen aus frei zugänglichen Internet-Ressourcen (z.B. Wikipedia, dbpedia, u.a.). Die auf diese Weise angezeigten Texte und verlinkten Dokumente liegen in der alleinigen Verantwortung des jeweiligen Betreibers, insbesondere können in diesen Texten enthaltene fehlerhafte Hyperlinks nicht durch die Staatsbibliothek zu Berlin korrigiert werden - wir bitten um Verständnis.