ZEFYS > Erscheinungsländer
 

Karamea

Amtspresse Preußens (Volltext):

Karamea
Karamea ist eine Gemeinde in der Region West Coast auf der Südinsel Neuseelands. Sie ist die nördlichste größere Siedlung der West Coast und liegt 96 Straßenkilometer nordöstlich von Westport. Von dort führt auch die einzige Verbindung über eine Verlängerung des State Highway 67 zu der Stadt. Die Straße zieht sich noch einige Kilometer über Caldervale nach Norden, um am Kohaihai River unweit des Westendes des Heaphy Track zu enden. Beim Zensus 2006 hatte der Ort 423 Einwohner, ein Rückgang um 18 seit 2001. Der Name Karamea entstammt der Sprache der Maori und soll entweder „roter Ocker“ bedeuten oder eine Verballhornung von Kakarataramea, „Geruch von Speergrasblättern“, sein. Der Karamea River passiert die Stadt im Süden und mündet in die Karamea Bight, eine von Cape Foulwind etwa 100 km nach Norden reichende Bucht der Tasmansee. Der Fluss bildet an seiner Mündung eine große Lagune, die bei Ebbe trockenfällt. Der Oparara River mündet nördlich des Ortes. Die Oparara Basin Arches, große natürlich entstandene Flusstunnel, sind eine touristische Sehenswürdigkleit. Der Tourismus in der Region ist allerdings im Verhältnis zu anderen neuseeländischen Regionen weniger entwickelt. Karamea dient mit einem Gemischtwarenladen, Supermarkt, Tankstelle, Informationszentrum, Cafe, Hotel, Campingplatz, Motels und einem Laden für Kunsthandwerk als lokales Dienstleistungszentrum. Das Klima der Region ist von einem milden, frostfreien Mikroklima geprägt.

Länder :



Hinweis: ZEFYS nutzt zur Anreicherung von Daten Informationen aus frei zugänglichen Internet-Ressourcen (z.B. Wikipedia, dbpedia, u.a.). Die auf diese Weise angezeigten Texte und verlinkten Dokumente liegen in der alleinigen Verantwortung des jeweiligen Betreibers, insbesondere können in diesen Texten enthaltene fehlerhafte Hyperlinks nicht durch die Staatsbibliothek zu Berlin korrigiert werden - wir bitten um Verständnis.