ZEFYS > Erscheinungsländer
 

Marondera

Amtspresse Preußens (Volltext):

Marondera
Marondera, benannt nach dem örtlichen Barozwi-Häuptling vor über 100 Jahren, bis 1982 Marandellas, liegt 73 km südlich von Harare an Straße und Eisenbahnlinie nach Mutare in der Provinz Ostmashonaland in Simbabwe. Marondera ist die Hauptstadt der Provinz. Marondera wurde 1890 als Rasthaus gegründet und ist mit 1.640 m die am höchsten gelegene Stadt Simbabwes. Hier entspringt der größte Fluss des Landes, der Save. Die Stadt war eine der ersten weißen Siedlungen des Landes, ist umgeben von Feldern, vor allem Mais, Tabak und Wein, einigen Kautschuk-Plantagen und ist eine von Landwirtschaft geprägte Stadt. Sie hat etwa 40.000 Einwohner, beherbergt einige Kleinindustrie, Grund- und Sekundärschulen, zwei Colleges, ein Krankenhaus. Es ist einer der ganz wenigen Orte in Simbabwe, in dem Kinder fast nur wegen Atemwegserkrankungen durch "Hausrauch" behandelt werden, weil der durch das Grasdach der Hütten zu langsam abzieht. Im Vergleich zu anderen Orten sind das idyllische Zustände, vor allem wenn die Lage an der viel frequentierten Fernstraße berücksichtigt wird, was überall sonst ursächlich für die Verbreitung von AIDS ist. Die Stadt hat Telefon, Elektrizität und Wasserversorgung, wenn auch nicht ununterbrochen, obwohl zwei Stauseen in der Nähe der Stadt liegen. Es fehlen Ersatzteile und Devisen. Treibstoffe und Lebensmittel sind knapp wie im übrigen Land auch.

Länder :



Hinweis: ZEFYS nutzt zur Anreicherung von Daten Informationen aus frei zugänglichen Internet-Ressourcen (z.B. Wikipedia, dbpedia, u.a.). Die auf diese Weise angezeigten Texte und verlinkten Dokumente liegen in der alleinigen Verantwortung des jeweiligen Betreibers, insbesondere können in diesen Texten enthaltene fehlerhafte Hyperlinks nicht durch die Staatsbibliothek zu Berlin korrigiert werden - wir bitten um Verständnis.