ZEFYS > Erscheinungsländer
 

Okres Pardubice

Okres Pardubice
Der Okres Pardubice (Bezirk Pardubitz) ist ein Bezirk in Tschechien und befindet sich in der Region Pardubický kraj. Er ist mit 880 km² der kleinste Bezirk im Kreis, hat aber gleichzeitig die höchste Bevölkerungsdichte von 182 Einwohner pro km². Von den etwa 161.000 Einwohnern leben alleine 56 % in der zehntgrößten Stadt Tschechiens – Pardubice. Von den 112 Gemeinden sind außerdem Přelouč, Holice, Chvaletice, Lázně Bohdaneč, Sezemice, Horní Jelení und Dašice Städte. Der landwirtschaftlich nutzbare Boden nimmt 60 % der Fläche ein, auf der vornehmlich Getreide, Futtermittel, Rüben, Ölpflanzen und Gemüse angebaut werden. Im Bezirk hat sich vor allem die Industrie angesiedelt, wobei das Zentrum auch hier Pardubice bildet. Die stärksten Branchen sind Chemie, Petrochemie, Maschinenbau, Nahrungsmittelverarbeitung und die Herstellung von Lebkuchen. Durch ausländische Investitionen kam in den letzten Jahren Elektrotechnik und Elektronik hinzu. Die Arbeitslosigkeit beträgt etwa 5,5 %. Der Bezirk ist durch die Kreisstadt auch Zentrum der Kultur, Bildung und des gesellschaftlichen Leben. Zu den touristischen Attraktionen der Stadt gehören der historische Stadtkern mit dem Grünen Tor und dem Renaissance-Schloss mit einem Museum und einer Galerie. Zu weiteren Sehenswürdigkeiten gehören die Schifffahrten auf der Elbe, die spätgotische Burg Kunětická Hora oder das Barock-Schloss Choltice. Zu den staatlichen kulturellen Denkmälern gehört das Areal bei Kladruby nad Labem. Interessant sind die Ausstellungen im afrikanischen Museum in Holice, dem hiesigen Weltenbummler Dr. Emil Holub gewidmet. Der Bezirk ist auch in die Aktivitäten der Euroregion Glacensis eingebunden. Die Gemeinde Hostovice wurde 2006 zum Stadtteil von Pardubice. Zum 1. Januar 2007 wechselten die Gemeinden Radhošť und Týnišťko in den Okres Ústí nad Orlicí.

Länder :



Hinweis: ZEFYS nutzt zur Anreicherung von Daten Informationen aus frei zugänglichen Internet-Ressourcen (z.B. Wikipedia, dbpedia, u.a.). Die auf diese Weise angezeigten Texte und verlinkten Dokumente liegen in der alleinigen Verantwortung des jeweiligen Betreibers, insbesondere können in diesen Texten enthaltene fehlerhafte Hyperlinks nicht durch die Staatsbibliothek zu Berlin korrigiert werden - wir bitten um Verständnis.