Suchen

Volltextsuche über ausgewählte Bereiche von ZEFYS (mehr in Arbeit).

bis

Bitte loggen Sie sich ein, um die DDR-Presse zu durchsuchen

Suchresultate für 'None' in Amtspresse Preußens (1166 Treffer):

Zeige 1121 - 1130 Treffer von insgesamt 1166

  • Teltower Kreisblatt
    1872
    30. November , Seite 1
    "...Teltower KreisblattA v * A ed" " v eltower 1 96. v reisblatt. l87r A A .- . .v * * - S Dtes 2ilai : eriarm : Sornadendg A S 1 Inserate ned - nen umen- Aaenmrru un Kreneuno 1 .-" Rmwooes und ' ämmtliche Annoncen . 2tureaus für uns an dur :v lt prriv : prv Quariai i0 ' , Sgr . . auO preiv : die 3geipatt . Zeile t "i Sgr . die Kaiser . . v oft , rtnstalten . t.i Zerun , den 30 . Kovemüer. A. un nrtnl A 7 .van s . 1 1 Wahrend irthen te . aber Amtltcheö Potsdam , den einerseite Blaagel von an den zm -17 Perlenen zu 7 Bauden gehörig , eingezogen worden , sämmtüch sind weltde mit Auöschlu zweier aus Frankreich Geburtiger, deutsche Staatsangehörige sind . V on diesen 47 Perkonen 13 . November 1d72 . und Land nimmt zwar 46 , m einschließlich der ebengedachten beiden Anoländer , mit t Gewerbetreibenden Rciselegitimationeu , aber rersehen , nur 3 mit einer Gewerbe , Legitimation Arbeitoktälter geklagt wird , Dte 44 Personen welche lei ne Legitimation zum ndererseuö das Betieln A und Vagadoudiren ardeusioser und (ewerdeb ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1872
    30. November , Seite 2
    "...Teltower KreisblattK i" . K rißi wähnten Gewerbe Leute 1 betreiben wollen , weil sich häufig unter ihnen um fesne Persönlichkeit und testgustelten . dasselbe Toden Nachdem nnd bice geschehen , folgte dem ei ri der im §. 57 Nr . l , 3 und 4 bezeichneten Art befinden , zweite Ende Ausineisung Lzrmen im Haussiur , zu den machen Laustr aus und der Wacht ,reisier gewaltsam welche sich um in den Besitz eines Gewerbescheins zu Netto setzen suchen , sich hinaus Auf begabe und Müller dem Hause entfernten . die Straß l v K lediglich durch ihre Gebrachen sich Re . das Mitteid des Publikums und an die frische Lu 't gesetzt, brach . Das Müller auf das am Hause befindlich Spitzbuden . * zu erwerken und zu verschaffen . auf bequeme Weise ohne Arbeit Geldmittel Polizeischild zeigend , in die mit lauter Stimme hervorgebrachten Worte aus Schild muß herunter . da oben sind lauter Ränder und i l Die Folge dieser .handlungsweise irt Königliche Regierung . 1 Abtheilung des Innern . eine Anklage wegen Hauafriedensbruch deren er auf ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1872
    30. November , Seite 3
    "...Teltower Kreisblatt- V * A 586 S l A l A agenleiden. unersehar bei agenleiden . An den Kgl . isofüeferanten Hrn . Johann Kr rt )e Hoff in Berlin . vhrcn-rubrik ' S iß ch ls i. Krestillau Leol' schüa . Den Ihrem nach bei vortreffichen Magerleiden meiner Malzerteakt stets und großes Lager goldener und mit Gesundheitsbier, welches wünsche meiner Erradrnna iw gegen das silberner und t ge - - 1 helfen hat, S Unterleibsteiden Wenner, ra i und Gedrai : ch Taschenuhren Remontoirs Anere v A ch at zu machen ( totgt B : ltestunz ) Jakob Schulzen Andauer Cylinder - Hemmung fürherren unddamen , A Verkaufsstelle bei W . Miiller in Zossen . in Gold - , Sill' er Silberne und Talmi - Gold - Ge und ir v bämen . ndten ienre , und mit Anere - Cylinder Regula Falen S ml und ohne Goldrand , Wachtel - , Stnp , Kuckuck - , Kochernhier S in größter Answabt . achtet Talmi Garantie- hb -llbßll l öl . i n e Gwßes Lager Ketten und gestempeller t. i' unter A Uln- schlüssel em, i tretelen angenommen und besorgt prompt Jede Reparatur sowie ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1872
    30. November , Seite 4
    "...Teltower Kreisblatt384 '. A l A A Bekanntmachung . . Berlin , den 20. Nauender 1872 . .i s l D urwu der ertia - resdemr sendahn - esellsthast befinden sich ilhelmsstene r. 70a. 1 reppe Die A u' Direction der Berlin - Dresdener Eisenbahn - Gesellschaft. j 30 . Vrefre Snnße. v u .- tel - rüb . each beerdigter Engros - Raison eröffne ich einen 30. [ Brrm Straße. ' o "o er "r i A eihnachts - Ausverkauf ii und verlaufe zu iebe billigen , aber unbedingt festen Preisen Jackui u . Jacquttteo , Paletoto , Habrocks. von der Ptttrnuen . tlles m Alöntrl , iäder u . Regrnmäntrl , geschmackvollster Ausfuhrung n n geringsten bio zur besten Qualität, Austräge oon außerhalb werden prompe effektnirt. i, l * ot un un. Breite Straße . s oll Auen Denen , 39 39. em --, bi e Brrm Straße. ei k welche am Montag de ie bl is 28 . Nooewber bei det Versammlung hie ihr / ! zu ti Ausverkauf von lleiderstoen außergewöhnlich r08 leibst Scharflein zur Unterstüeung d em 90 Jahie alten , kranken Wirnde Matthc billigen Preüen bei beigetragen 4 S ..."
  • Provinzial-Correspondenz
    1872
    04. Dezember , Seite 1
    "...No. 49. Provinzial-Correspondenz. Zehnter Jahrgang. 4. Dezember 1872. Neue Berufungen ins Herrenhaus. Unser Kaiser und König hat so eben fünf und zwanzig neue Mitglieder „aus Allerhöchstem Vertrauen" in das Herrenhaus berufen. Dieser Schritt war nothwendig, zunächst um das Zustandekommen der Kreisordnungs-Reform, für welche die Regierung des Königs ihre Autorität eingesetzt hat, zu sichern, aber auch über diesen nächsten Zweck hinaus, um den festen Entschluß der Krone zu bekunden, die weitere nothwendige Entwickelung der preußischen Einrichtungen nicht zum Stillstand bringen zu lassen. Das Herrenhaus ist in dem Zusammenhange unserer Staatseinrichtungen allerdings dazu berufen, einem überstürzenden Drängen zu Reformen einen heilsamen Widerstand zu leisten und in solchem Geiste auch der Krone unberechtigten Zumuthungen des Abgeordnetenhauses gegenüber zur Stütze zu dienen-; aber nimmer kann es die Aufgabe eines Oberhauses in dem königlichen Preußen sein, sich auch solchen Veränderungen und Verbesserungen der Ge ..."
  • Provinzial-Correspondenz
    1872
    04. Dezember , Seite 2
    "...halb der katholischen Kirche hervorgetretenen Thatsachen in den Vordergrund der Erwägung gestellt hat. Die Staatsregierung lehnt es ab, zu entscheiden, was in der katholischen Kirche Glaubenssatz ist, was nicht ; – so lange der Streit über die Geltung der vatikanischen Beschlüsse in der Kirche selbst noch nicht ausgetragen ist, hält sich die Regierung (ohne das Gewissen der einzelnen Katholiken beschweren zu wollen) an den Stand der Dinge, wie er bis zum vatikanischen Konzile anerkannt war: – das ist der Grundsatz, welcher im Wollmannschen Falle zur Geltung gelangt ist . Der Staat kann bei der jetzigen Stellung der katholischen Kirche die Lehrthätigkeit nicht an geistliche Korporationen übertragen, welche keine Bürgschaft dafür geben, daß sie die ihnen zur Erziehung Anvertrauten zur vollen Treue gegen das Vaterland, zum vollen Gehorsam gegen die Gesetze, zum Bewußtsein der Angehörigkeit, der Hingebung an das Vaterland erziehen werden; der Staat kann, nachdem der Kampf Seitens der Kirche ihm aufgedrungen worde ..."
  • Provinzial-Correspondenz
    1872
    04. Dezember , Seite 3
    "...Ja, meine Herren, wenn Sie aus diesem Satz die Konsequenzen des Herrn Abg. Reichensperger ziehen, dann kommen Sie gerade wieder in das, was Sie und die Staatsregierung vermeiden wollen, nämlich darüber zu entscheiden, wer von den beiden Theilen katholisch ist. Der Standpunkt der Staatsregierung ist ja, meine Herren, der: sie muß beide für sich als Katholiken anerkennen. Wenn sie aber sagt: die Kinder, die Eltern angehören, welche dem Vatikanum anhängen, sind einer andern Religion, als Dr. Wollmann sie hat, dann erklärt sie, daß nicht beide Theile Katholiken sind, daß Die Katholiken sind, welche aus dem Unterricht des Dr. Wollmann ausscheiden, und Dr. Wollmann nicht mehr. Das aber ist es eben, was nicht anzuerkennen ist. Ich glaube also, der §. 11 paßt auf den gegenwärtigen Fall in keiner Weise. – Der Standpunkt der Staatsregierung bleibt der: sie sind beide Katholiken , und es. ist nicht eine andere Religion oder andere Konfession, die die Kinder, die von Dr. Krause unterrichtet werden, gegenüber denjenigen h ..."
  • Provinzial-Correspondenz
    1872
    04. Dezember , Seite 4
    "...falen, in Preußen, in Schlesien Sätze zu Tage, wonach der Vertrag nicht mit der einzelnen Person, nein mit der Oberin oder der Genossenschaft geschlossen wird. Die Oberin wählt und beruft ab nach ihrem freien Ermessen. Die Einkünfte werden theils an die Oberin gezahlt, theils zum geringen Theil an die Einzelnen, theils an die Gemeinschaft. In allen äußeren Beziehungen werden die Angelegenheiten von dem Pfarrer als Stellvertreter der Oberin geleitet. Ich habe einen Vertrag gefunden, in welchem sogar gesagt wurde: Kinder in den Schulen, und Eltern dieser Kinder, dürfen mit den Lehrerinnen nicht sprechen, es sei denn in Anwesenheit der Oberin. Das sind die Gründe, die mich, selbst abgesehen von den augenblicklichen Verhältnissen, dahin geführt haben, diese Verfügung zu erlassen. Aber was sonst noch in Betracht kam, das war dieses: Es ist gar nicht zu verkennen, daß ein außerordentlich stetiges Wachsen der Orden und Ordensstationen vorhanden ist. Die Zusammenrechnung der letzten Nachweisungen, von denen einige au ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1872
    04. Dezember , Seite 1
    "...Teltower Kreisblatt. A e A A eltower 4 97, reisblatt . reisblatt. A S 1872. -" v .S S Dies Binn rnchnm Inserate nehmen unsere Agenwren im Kreise und Mittwochs und Sonnadcads . ten : oro Quartal sämmtliche Annoncen . Bureaus für uns an . . n t t01s, Sgr" auch durch dir Kaiserl . Post - Austartn . pme : die 8gespan. Zeile n/. Sgr. v " 7. .vernv- . verun , den 4 . Dezem6er. . erarrert. Amtliches v 1 ) das V orwerk Löhne mit dem Schäferei . V orwerke Wil- helmirenhof, 2 ) dag V orwerk Krummensee und 1872 . Teste Denin , Da zum Jahresschluß , A den 30. November 3) werden , die gesammten Pachtstücke als ein Ganzes aufgeboten i A unter keinen Umständen , so S n Steuern und Adgaben verbleiben dürfen . wollen die Orts - Das Barwerks - Areal beträgt : 1 ) bei 2) dem Botwerke Löhne s orstände und Steuer- Erheber dahin wirken , daß schon im De emder Grund und 343 , 495 Heuar, 423 , 440 Wilhel - Gebäudesteuer, können , was die so wie Renten - Contos der Krummensee Schäferei Botwerk ' l bgeschlossen beigen werden im Jahres ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1872
    04. Dezember , Seite 2
    "...Teltower KreisblatthKiiA bei diesen Sendungen btdaaerlich . Interesse ersucht, damit Das mit Publikum * wird daher Der Schneidermelstrr Sridlktztr tember Abends wohat , xwei dem Fensterscheiden aus Charlottenburg halte am i5 . Sep mit Er dem wird er in demselben Hause der im eigenen bald zu den Weihnachtssendungen sich Arbeitsmann Richter eingenoefen . beginnen , die Nassen mehr zertheilen . zu Sachbeschädignnz überführt und dafür mit 2 Thaler Geld oder t Tag Gefängnißstrake belegt in Zugleich wird ersucht, die Packete dauerhaft derpocken , Der Arbeiter Johann Friede. Wilh , Mann am t . October über einen . Schaffkopf, " ltrte . namentlich dünne Cartbns, zu vermeiden weder auf die und Packete schwache Sehachtetn und Cigartenlisten deutlich und vollständig ent oder , wenn dies niederzuschreiben Charlottenburg gert . die Signaluren selbst womir ihn sein Nebenarbeiter titu 3 und Fuß damit derartig in Wuth . daß er einen langen den Stemmpfahl von anderen zu Bode Buchendolz mit beiden Händen erfaßie blieb . nicht ..."