Suchen

Volltextsuche über ausgewählte Bereiche von ZEFYS (mehr in Arbeit).

bis

Bitte loggen Sie sich ein, um die DDR-Presse zu durchsuchen

Suchresultate für 'None' in Amtspresse Preußens (3395 Treffer):

Zeige 31 - 40 Treffer von insgesamt 3395

  • Neueste Mitteilungen
    1893
    09. Januar , Seite 3
    "...der thatsächlichen Verhältnisse, die ja für jeden Menschen eine Schranke bilden, so zu gestalten, wie es dem Geiste des Arbeiterschutzgesetzes entspricht. Um den gewünschten Erfolg zu erzielen, wurde den Bergleuten von den Agitatoren vorgespiegelt, daß diesmal die Maschinenleute (also nicht nur die Hauer) die Arbeit gleichfalls niederlegen würden, und daß von der „Internationalen" Unterstützung zugesagt sei. Als die Ueberredung bewirkt war, wurden neben der Aenderung der Arbeiterordnung noch weitere Forderungen erhoben, wie Erhöhung der Löhne und Verkürzung der Arbeitszeit, d. h. die Einrechnung der Ein- und Ausfahrt in die 8stündige Schicht, was die Bergbehörde als unannehmbar bezeichnet; sie kann nur die 8stündige Schicht ohne Ein- und Ausfahrt bewilligen. Was den Lohn betrifft, so beträgt der Durchschnittslohn für Hauer im Saar-Revier 4,55 Mark, der Gesammtdurchschnittslohn aller 30 000 Bergleute des Saar-Reviers 3,90 Mark für die Schicht, ein Satz, der weit höher ist als der der Bergleute in anderen Revie ..."
  • Neueste Mitteilungen
    1893
    09. Januar , Seite 4
    "...Südwestafrika. Unter den Schutzgebieten war Südwestafrika, obgleich die erste deutsche Colonie, doch dasjenige, für das sich die deutsche Unternehmungslust am wenigsten regte und dessen Werth und Entwickelungsfähigkeit fraglich war. Jetzt haben sich die Hoffnungen, in Südwestafrika ein günstiges Feld für colonisatorische Thätigkeit und für die Besiedelung zu besitzen, wesentlich verstärkt, worüber in verschiedenen Blättern wie folgt berichtet wird: „Sind schon die ersten Anfänge, die mit der Besiedelung von Windhoek gemacht werden, ermuthigend, so darf es gewiß als ein günstiges Zeichen betrachtet werden, daß sich von den aus der Schutztruppe ausscheidenden Mannschaften – im Ganzen 41 – nicht weniger als 31 entschlossen haben, im Lande zu bleiben und sich nördlich von Windhoek anzusiedeln. Für die weitere Entwickelung wären zwei Umstände von besonderer Wichtigkeit, einmal die Auffindung einer geeigneten Landungsstelle an der deutschen Küste und dann die Beilegung der fortgesetzten Streitigkeiten zwischen Hend ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1893
    10. Januar , Seite 1
    "...Teltower Kreisblatteschetnt Inserate werden du der Expedition : Dienstaia, Donnerstaos und Sonnabende, un reis Berlin u . , Polodamen 1rabe 26u., lowie in rämwuichen AnnomewBureaux und den Agenturen im Kreise angenommrn. Preiö -stmgdnihr, . durch da Pod oogentr . 5f. eni Be freiin'shaus 1 Mk. 50Pf. donnomento werden von sämmuichm PosyAnstamrh Beiefträgrm u. den Agenten im Kreise angenommen. . der elnfachm Petitzeile oder deren Raum 20 Pf. reis reisExpedirivn : Berlin 1ns ., Polamenste 26d Nr 4. Nr. K A i v´ r' . latt. latt. erntrrech Anschluß : Amtum. Nn6n. 3 halten daß - K ov A Berlin S Dienstag, den 10. Januar 1893. Jahrg Jahrg. Die Unsere geschätzten Abonnenten Wie ine . Berlin, den 2. Januar 1893. Belunntmachun seither findet auch für dasahr des Nichtamtliches. Nichtamtliches Rundschau Rundschau. Dortschen Reich . -- 11nser Ka iser Abend einer Einladung Am entsprach des am Freitag die Männer nicht zurückbleiben. büten wir, den geringen Umfang der helltigen Nummer des Blattes gütigst rnsschuldigen zu wolle ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1893
    10. Januar , Seite 2
    "...Teltower KreisblattDesinfektionsapparat zum Preise von t500 M angeschasfr. ferner der vorortsverein für4ooMl angekaustc und fUr Krankentransportwagen übtmommen die " Potsdamer Ztg . " mittheilt, bereits der ein Ge- ständniß abgelegt. wird sich Die Höhe beide ein bewahrung ergob, daß derselbe für das Geschäftsjahr 1892/93 m Höhe und Einnahmen vo mit Aufgaben 45 766 Mark abschloß , Ein feuersicheres Gehande zur Auf, Die Feststellung des Etats errichtet. wohl nie ganz stellen lassen . ist aber ganz enorm. Kurzvorsener Verhaftung verrieth er einem anderen Dienernoch, daß er unter der Asche, welche in einemkassensich befand, Summen gestohlenen genau fest - und da Josepha angegeben, sie wolle nach Rixdorf, so brachte der biedere Rosselenker sie badin und Milde gestimmt fühlte und , das Betragen seines Nessen durch die Leichtfertigkeit ihn an dem Gefängnißsse ndergab sie einem Nachtwächter. Auf den Rest des Fahrgeldes im Betrage von 3 Marl mußte der Kutscher entschuldigend . und einen befreite verzichten, da Geldmit ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1893
    10. Januar , Seite 3
    "...Teltower Kreisblatt15 lieren sollte , an einem mußte ich den Herren ein Diner sehen erregen wird , ' Alle fuhr der junge Mannl werden wo assen ! von hellt . flog Gehorsamster Diener , ich via keiner dieselbe Zeit, wo man den -- armm Seuludis ihnen beliebigen Orte geben . kam die Stute unbeirrt fort. an ; ich Zeitungen in mit davon sie sich denen , die man hinter brach Schloß tund Riegel und beraubte und ausplünderte das i V or zehn Tagen reden . einen geradeso ganzen wie Neapel, einem Ich nach aus meinem täsige aus . Was wüthend . soll heißen ? schrit Gregoris habe nennzig Pfund Sterling das dafür gezahlt zahlen , Ehre , -- Monat das ich Dejeuner be einem Eng - meinem Reste zurück. heißt, ich werde wovon . sie Auf wenn ich schäftigt haben , Mit diesem in Pompeji " Das nenne ich mir einen flotten Burschen ! Sie Aber Reste haben sich " Weiß ich es nicht . Lassen wir Aber die dennruhiger Sie sich ruhen , wissen werde . Väterchen , länder insolge einer verlorenen Weite gegeben . Ungeduld hörte Seelendis bewunderu ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1893
    10. Januar , Seite 4
    "...Teltower KreisblattK Wichtig für Restaurateure eolo eolo eoloonnadend, dru 14 . und Schlächter ! abe wllst ator-wsabzugeben, statt ; sindet Fuhrenweise übernehme ganze Kellereien inel Fudrlohn und Pocken. llurl Aorar. Drntlch , lmersdors, Prinzenstraße t Januar er. sindn roßer V erkauf auch neten aus 6eoss-i.iohteriele--i.anrrit. nmwneen- mmahmee lluat. arudolm , Göbcnstr. 19 , Kaufm . v. l.. arawo , am Anh. Bahnh. u. Ztg . , Sped . ndort , WieurrMaskenball stalt, wozu ergebenst einladrt U . Kuv1mos , Gastwirth . , m u , scene ewer verunen . Oeffentliche Sitzung der ruuindr-rttrttvng , u onbwit am Dienna , den 10 . Januar er . . Namirtags 41 Uhr im omeindeschu1hause hnrselbst . Tll Uu6a lenteKlfüoK Abends 8 Uhr 1n AoKojaAnhalter onmaa . den 15 . Januar Na. bei r. ovrocloa , Iediendorf A vAA Donnerstag, den 12 Januar 1893, 12. uBnnlnll astwirtbschaft lam . 1. groer asnball Zur Auffllhrung gelangt : AA es Ordnun Eieca 10 sr e7i . Bewillgung der Summe von 24g Mark sar geleistete Stellvertretung des ersten Lehrer ..."
  • Neueste Mitteilungen
    1893
    11. Januar , Seite 1
    "...Neueste Mittheilungen. Verantwortlicher Herausgeber: Dr. jur. O. Hammann. Berlin, Mittwoch, den 11. Januar 1893. Das neue Wahlgesetz. I. Der Inhalt des neuen Gesetzentwurfs über die Aenderung des Wahlverfahrens läßt sich kurz dahin zusammenfassen, daß in dem Dreiklassenwahlsystem für die Abgeordnetenwahlen , welches an sich unangetastet bleibt, die Urwähler nicht wie bisher nur nach dem Maßstabe der von ihnen zu entrichtenden direkten Staatssteuern , sondern fortan nach dem Maßstabe aller direkten Staats-, Gemeinde-, Kreis- und Provinzial-Steuern in drei Abtheilungen getheilt werden sollen und daß von der Gesammtsumme aller dieser Steuerbeträge nicht wie bisher je ein Drittel auf je eine Abtheilung, sondern fortan auf die erste Abtheilung fünf Zwölftel , auf die zweite vier Zwölftel und auf die dritte drei Zwölftel fallen sollen. Während nun aber diese letztere Bestimmung sofort schon für die nächsten Abgeordneten-Wahlen in Kraft treten soll, soll die erstere – nämlich die Ersetzung des Maßstabs der direkten ..."
  • Neueste Mitteilungen
    1893
    11. Januar , Seite 2
    "...die Vorlage will – nicht nöthig sei, weil es ja Armeen gäbe, welche einen noch viel geringeren „Ausrückestand" im Frieden besäßen, als die deutschen Bataillone. Es ist gerade eine Schwäche des Wehrsystems in Oesterreich-Ungarn und in Italien, daß dort die Friedensstärke der Bataillone so gering ist, denn es liegt auf der Hand, daß ein Bataillon von 344 Mann Friedensstärke, welches sich im Kriege auf 950 Köpfe ergänzt – wie in Oesterreich-Ungarn – viel weniger fest gefügt ist, als ein französisches Bataillon von 525 Mann Friedensstärke, das sich auf 1 000 Köpfe im Mobilmachungsfalle erhöht. Die Durchschnittsstärke des deutschen Infanteriebataillons betrug seither 560 Mann und soll jetzt auf 600 Mann erhöht werden. Das ist bei Einführung der 2jährigen Dienstzeit um deßwillen nöthig, weil zukünftig beispielsweise bei einer Mobilmachung im Winter die Leute des dritten Jahrganges fehlen, die also schon über 2 Jahre gedient haben, während nach Einführung der zweijährigen Dienstzeit dann die Hälfte der Mannschaften ..."
  • Neueste Mitteilungen
    1893
    11. Januar , Seite 3
    "...in Lohnklasse I, 164 Millionen in Lohnklasse II, 92 Millionen in Lohnklasse III und 62 Millionen in Lohnklasse IV; an Doppelmarken werden rund 230 000 als verkauft nachgewiesen. Die Zahl der bewilligten Altersrenten betrug 130 774, die der Invalidenrente 27. Die Versicherungsanstalten hatten an Renten zu zahlen bei 124 835 Einzelfällen 9 217 262,48 Mark. Die in diesem Betrag übernommenen Renten repräsentiren einen Kapitalwerth von 49½ Millionen Mark. Nach Abzug der im Laufe des Jahres wieder in Fortfall gekommenen Renten verblieben am Schluß des Jahres noch 118 997 Altersrenten mit einem Jahresbetrage von 8 796 437,96 Mark. Der Vermögensbestand mit dem Werth der Inventarien der Versicherungsanstalten belief sich bei Ablauf des Jahres 1891 auf 76 748 279 Mark, wovon 3 428 409 Mark dem Reservefonds überwiesen worden sind. Die durchschnittliche Verzinsung der Kapitalanlagen erfolgt mit 3,67 pCt. Ergebnisse der preußischen Staatsbahnen. Der Bericht über die Ergebnisse des Betriebes der preußischen Staatseisenbahn ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1893
    12. Januar , Seite 1
    "...Teltower Kreisblattrs eint Inserate wnden m der E dition : e Ddaad, Donagv und Sonnabendv. vdennementbpueie mv Oumta : . Dr, nach du Posi nzogm 1 llnl. 25 f. Berlin W" Doesdamee Eirae 20ae Ai A dssHaus1. 50Pf. Adonnemento werden vrn smmlllchen Posi.Austauen, Betrsträgern u drn Agenan im Kntse angenotnmen. ShAi1 lowk en sammuichen AnnonrrwBureaux und den Adenturen im Kreise angenommrn. reis dee einfacher Pctivein oder deren Raum 2o Pf. Si v Kreis Expedition - Berlin ull. , Potsdamenstr. 26 - v v v l K ck at at ernsprech Anschluß : AmtvuI. tr. 671 . . '/ K K v . ' i --o- - - - Nr 5 ., Nr. -- ennera , ou n2. ennna .--.-.Abonnements Berlin, den ,t . Januar .dem vater Herzog von 180 :3. d. Is . ll 12 ! t27 nachstehende lenderungm lll müd Edenburg , an , dem Schwieger- Der Herr Ober - Prasident hat der Gesellschaft zur Beförderung der enengelischen Missionen unter den Beiden und den mit derselben verbundenen erfahren : 1. In den Artikeln 11 Nr. des Kronprinzen , daß er als Admiral werden solle. auf das "Teltower re ..."