Search

Full text search over selected areas of ZEFYS (more in progress).

to

Please log in, to search in the GDR-Press

Search results für 'None' in Amtspresse Preußens (548 Hits):

Show 11 - 20 Hits of total 548

  • Teltower Kreisblatt
    1864
    13. January , Page 1
    "...Teltower KreisblattA lleltower ---' - --.-. reisblatt. . l *- . *. . l i - - -- '- - -' - . " - . s - ---- r l - .t * el S v -v S * . no. 2. S S SA lell0w , SS dell 1i1 . IllUUllr 1864. Oieseö Blatt erscheint Mittwochs früh . Quartal : to Sgr. 6 Pf. Bestellungen auf dasselbe nehmen säuuntl . Königl. Post-Anstalten an . Insektionsgebühr : i Abonnementspreis pro Sgr. pro dreigespaltene Petitzeile oder bereu 8Rnum. rdas Teltower Kreiblatt ist dieHaupt-Erpeditien in Teltow . oru. Phit.Müber , Inseratewerden nußerdun angenommien in Köpenick deint Rathmann .Hrn . Liese, in Zossen beimKfm . ia Treböin beimbuchbindermstr . Hrn . Junker , in Mittenw ,tlde beiin Buchbindermstr. Hrn . Sa; äfer . in Kön - A3ustrrv .iusen ' in W . Happs Eomtoir für Pfacements, Aufertigung schriftk. Arbeiten , Ermn: iss . - S .ichen , in 2lernn ini 1i ! honravh . Atelier ven A . Hilpert . Leipzigei"str . 81 . :mtliches . -' Nach Kreistagsbeschluß vom 1 - lugust 1 863 sind stins T alen Belohnung für' Denjenigen ausgesetzt, der einen .an den ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1864
    13. January , Page 2
    "...Teltower Kreisblattu 10 llntechaltendes. Baierns Abfall von Napoleon. . Fertseönng der Freiheitoktiege. unter ihnen . Es folgte und der Feld ug ganze von ' l8l2 , der dreißigtausend Mann eine ,lteererlntnug den Baiernö versel' lang , über der die Tt'uner mtd llmvillen das fremde Jorh in alie emilien S hineintrug . So war denn schen im rlilisahr, als iren; en losbrach, Der dm-rh den ed . loenmuth drs Aorkschen Cot.pf Armee enstrirtene Uebergang Elbe nöthigte, der Etlicher ' schen über die auä) n- n .idettr, un' ungleiät mit innerent etwa ausgenemmen , die Stinnnung miderwilliger gegen den fremden Dienst, als in Kasern . Daß am .Hefe die Königin und der - Krenprinz die Franzosen haßten , war itine bek. mute Sache ; aber auch im Hrere und im V olfe war man des kaum in eim' m )llheinbundftaate, ellfalen Widerstrel , en Zeit wen ' g mit der Nordarmee am 4 . October gleich zu gehen . falls über diese : : Fluß triar S 1lngefähr zu S gleicher mit es dem als külmen Ischernilschaff gelangen , 2 (il ! ll rofaken das gan ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1864
    13. January , Page 3
    "...Teltower Kreisblattll A tlae -- aber man hatte auch allen Grrnd , reich aur der Hut zu sein , denn vrrOester- einigt wie zu halten . Rech hing freilich Alles davon ab. srit dreißia Jahren hatte sich die Dinge auf dem grosien ,iriiegoscltanplah ent- die zweidrücker Dynastie gegen dieLinternheitOesterreicl- s schieden , Napoleons Niederage führte aber ohne Zweifel Baiern den Den Allürten zu . irar nitht halten . dies die Verl ältnß einmal wohl be- ihre Existenz vertheidigen müssen . aus außer Zweifel wenn Darum stand es dm' ch das Clück der Waffen noch dann tiar die neue Krie - Verdienbereu versäumten einmal für Napoleon entschied, kannt sie angeknüpften gesrüstung Naierns unter seine Fahren . lber es folgte vie Fäden in der Hand zu Rvä) not Ende August Mar einen Brief der Vertritt Oesterreichs , die Selt ! ai) ken vom Ungust, lichkeit. in schrieb Kaiser Nlerander an - König deutlichen Zeichen der Erschütterung Bonaparte ' ichert.tereDiebinge lagen jegt so. auch worin er ihn zum Anschlu an die Eralirien aufford ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1864
    13. January , Page 4
    "...Teltower Kreisblatt12 - daß wenn nicht rnseh der Abschluß erfolgte , handlungen abbrechen würde . noch Zeit zu gewinnen er man die Versuchte immer außer allem Folgen Politi der drohenden Katastrophe ab und belohnte eine Mmttgelas hinzuhalten ; welche in den Augen der Welt als die mitschul em und digste Dienerin dieser Lage, des Bonaparke ' ffoen 2rMesens galt. andem konnte siti) nur sehtret entschließen , lie Ab - die ganze Heute, die im französischen Dienste tretungen an Gebiet zu machen , die Oesterreich forderte. die Sorge, man erwerben war, den Lindeibesitz wie die neue Souderainerät sich zu retten, war Alles, was die daitisehe Politik Indessen BLn-ede ' s Drängen und komme zu spät, lnnchte zuler die Entscheidung ; ward der Vertrag zu Ried unterzeichnet. am 8 . Oktober verlangen konnte. türeine siegreiche Coalition wanderpreis in sedem Fall hoch Darin ward zunächstfriedennd reundschaft zwischen Baiern und Oesterreich wiederhergestellt Baiern activen Antheil genug , um einen Verbändeten zu lmld von gewinne ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1864
    13. January , Page 5
    "...Teltower Kreisblattl3 rheinbündifie Souverainetät tirt und die Länderbestand waren in der und die rheinbündische mit dem Verlust der Hälfte ihrer Mannschaft, an Bord - binderdsten B1Jeise garan der Nation wie der Sregatte zm-ückznkehren . begann -r7enige lugenblicke darnach überlieferte Freileeit die Kanonede mit erm' netter Heftigieit. ihr gerechter Anspruch auf Einheit jener durch den re- .rn " derselben Zeit war .' u die übrigen französischen niìtisig , edlleben . Die Einen volutionären Umstm des Reichs usurpirten Selbstherr- Kanonierscltaluvpen nicht hatten die lichkeit preisgegeben . Bi3enn sich, um von Rußland nicht ließ , kleineren engl - schen Schiffe des Cnnvoi beschützt ; angegriffen , das zu reden , die preußische Politik diesen Sehachzug Netternichts ruhig gefallen dann hatte sie sich sesdst ver- Einlaufen die Andern eilten zum Die Letztern kamer Beistand ihrer Kameraden herbei . indeß zu svät an denn urtheilt. Was von Schimpf und Ktrinkung ü) r dann als der iulverdawpf sich ein widerfuhr, war nur ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1864
    13. January , Page 6
    "...Teltower Kreisblatt- 14 Fremidschaft Belnwnt auf zu A erwerben . bitter Ihr Platz ist hier , " und die Ofsieit' re fügte beiden sanken Erfolge näm : ich angewendet S worden , der A mittheilen . Es ist das sein 4terz zeigend hinzu , verfeindeten (s der Fast grkoä) ten Mel- trüben S ( MöIu- en . kurz vorher uech 0selbmbhren ) . Man selmeide etuia ll Netze davon llein , einander in die Arme . das übrige Leben war eine Freundschaft für koche sie recht lange mit 2 Qnart itaner, rühre tüchtig gescltiossen . später seiner um , Brlmont ein , die A schlage sie dt : rch einen Dutätsedlag . und gebe den Einige Tage A führte Familie den aus neuen seiner kranken Thieren * ! lorgens und Abeiids eine große Bierein . In ede Flasche ein Freund im Kreise flatäRe veil von tanwarm Eßlössel Die betagten Mutter, seiner Frau und iechs Kindern bestand . wandte er sich an Treta . Sie werden nnli eim-äumen , , daß wenn man eine uian sylche Familie hat C3lanberlalz müssen geschüttet im erliöltt die Stall tzinkung . Thiere natürlich geh ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1864
    13. January , Page 7
    "...Teltower KreisblattA 15 as n, n, A Mit Bezugnahme auf meine Bekauutma - [ Der becüdmto k.inuonr untar elem Namen .... ig kn r- hiesigen Revier pro 28 . t804 bettest .'nd , 1 804 wurdent A A nditropsen, nnil nur s- - " A , inierF . Danbitz in t9 . , alis kennwenden -- annar .r un V - vrsunstan e nlloin baroitce ron el ie m lauf Müggelsee ol) ngefahr 650 Stück liefern I I il-Q1v xteel-verschiedenen [ ik M1S1a.et . Tir üdergrbrn nachstehende Schreiben , audolz von n h- welel ' endem Apothekt'rstl . eerlin Dimensionen , 2o0 Klafter kirferu .nloben , S i im RRatlwkenel- zu den (eepenitt ztsm iind K meisthi . n. n " bitten der i in :ro ( sen it n dir . , [ tr' t in lemsanen , Nieileyurron in S A ** A Charlottenstrafte in zugesandt b elen autar1llutnto , [ wurde zur allgeineiren Veachtüug : Den Bau biv ' schen Kräuter- i .'. igneur , . welcher Sv terkauf zu kommen , ist 7 öritei [ - liou1g5 -wnsirrlmusen :litlenum ! de Orte- n boì n. 1s . (mst 1rlln- u . die zm- ieitatwn gestellten blzer, auf 2t .-r- l -u zll . .lu ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1864
    13. January , Page 8
    "...Teltower Kreisblatt6 p' ! ! igtich i1iachsender :bsah ! ! Pränunerations - Anzeige für das ahr 1864. Grenzen hinaus " mclir tausendfach ver- Auf den Jahrgang 18 04 der im ganzen deutschen Waterland und weit über dessen breittten wöchentlichen Garten - und Landwirthschafts - Zeitung Vereinigte lAllgemeine dmtsele rrail6nd0rsi!r llitter Bürger und Gartenzeitung , Obsilmumfreund, Dauernzeitungs Frauen dorf erstand Engen ürst in herausgegeben von der praktischen Gartenbau- Gesellschaft in Baiern . redigirt von deren V nehmen sätumtliche löbliche Postenstalten und Buchhandlungen Bitte um recht baldige und zahlreieltes A von ne m en t . tenund Odstbaueö , Bestellungen an und erlauben wir un unserer, den gedeihlichen Fortschnitter die K -- Hinreichend ist die Tendenz gewidmeten des lar - sowie der Landwirthschaft n . s. w . Zeitschrift bekannt . ein Blatt älmlicben Geptägeo dringt eine keines regt so gleiche Vlasse von populär"en , zeit- und zweckgennißen tief eingreifend . so itherzengend zu Artikeln Notizen , an . ..."
  • Provinzial-Correspondenz
    1864
    13. January , Page 1
    "...No. 2. Provinzial-Correspondenz. Zweiter Jahrgang. 13. Januar 1864. Rede des Kriegs-Ministers. Bei den nochmaligen Berathungen, welche so eben über die neuen Heereseinrichtungen im Abgeordnetenhause stattgefunden haben, hat der Kriegs-Minister von Roon wiederum eine jener schlichten, klaren, männlich ernsten und festen Reden gehalten, wie man sie von ihm zu hören gewöhnt ist. Er sagte gleich beim Beginn, daß er nicht im Geringsten hoffe, durch seine Rede noch auf die Beschlüsse des Hauses einzuwirken: er wisse sehr wohl, daß diese Beschlüsse im Voraus abgemachte Sache seien; schon in den Sitzungen der Fractionen werde Alles beschlossen und festgesetzt, ehe es zu den öffentlichen Berathungen komme, die nur zum Scheine und gewissermaßen als Schauspiel da seien, – und da die Gegner der Regierung eine sehr große Mehrheit im Hause ausmachten, so würde jede Bemühung gegen jene vorgefaßten Beschlüsse vergeblich sein. Er müsse aber sprechen, weil es sein Amt erfordere, er müsse die Ueberzeugungen und Grundsätze der R ..."
  • Provinzial-Correspondenz
    1864
    13. January , Page 2
    "...sei er bereit, jedem Ministerium, es möge sein, welches es wolle, Geld zu bewilligen.« Der frühere Minister von der Heydt endlich mahnte in treffender, beherzigungswerther Rede an die verderblichen Folgen des beabsichtigten Vorgehens für das ganze Verfassungsleben in Preußen. Der erfahrene Finanzmann wies auf das schlagendste nach, daß die nöthigen Geldmittel vollständig vorhanden sind, ohne die Kräfte des Staates irgendwie in besonderer Weise anzuspannen. Zum Schlusse sagte der Redner: »Ganz sicher liegt die Zeit nicht fern, wo das Land bei größerer Nüchternheit sich die Frage stellen wird, welche praktische Vortheile denn durch den ungezügelten Fortschritt erlangt sind; man wird zu der Ueberzeugung gelangen, daß dieser Fortschritt uns bisher nur zu Rückschritten geführt hat, und daß er uns zu unnennbarem Unheil führen kann. Darum rathe ich zu der Verwerfung der Anträge der Budget-Kommission.« Aber es war Alles vergeblich: das Haus beschloß die Streichung der 5½ Millionen, d. h. die Zerrüttung unserer Armee ..."