ZEFYS > DDR-Presse
 

Zeitungsportal DDR-Presse

Im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts wurden drei DDR-Tageszeitungen digitalisiert und im Volltext erschlossen:

Unterstützt wird der Umgang mit den historischen Zeitungsquellen durch biographische Informationen. Die vollständige Präsentation erfolgt auf Seiten- und Artikelebene als Faksimile und auf Artikelebene als automatisch erschlossener Text.

Nach der Anmeldung (die Notwendigkeit einer Anmeldung hat technische und juristische Gründe - es werden keine personenbezogenen Daten erfasst!) können Sie mittels Volltextsuche oder Kalender in dem Bestand recherchieren. Sie haben drei Möglichkeiten, Zugang zu erlangen:

Wegen der neuen DS-GVO wurde die Registrierung bei xlogon abgeschaltet, um zunächst zu klären, wie bzw. ob dieser Dienst datenschutzkonform weiter betrieben werden kann. Momentan funktioniert die Anmeldung mit bestehenden IDs noch, es ist leider denkbar, dass auch dies noch blockiert wird.
Wenden Sie sich mit Fragen bitte an Opens external link in new window4commerce.

Damit ist ein erster, bedeutender Teil der Tagespresse der SBZ (Sowjetische Besatzungszone, 1945-1949) und der DDR (Deutsche Demokratische Republik, 1949-1990) für die wissenschaftliche Forschung und Recherche frei zugänglich.

Das Projekt wurde in Kooperation mit den Verlagen „Neues Deutschland“, „Berliner Verlag“ und „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (für die „Neue Zeit“) und dem Projektpartner Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) realisiert. Vom ZZF wird ein wissenschaftlicher Apparat (Forschungs­umgebung) mit Einführungs- und Hintergrundtexten zum Pressesystem der DDR zur Verfügung gestellt. Die Zeitungsbestände und die genannten Beiträge und Materialien zur Presse in der DDR sind inhaltlich und kontextbezogen miteinander verknüpft.