Suchen

Volltextsuche über ausgewählte Bereiche von ZEFYS (mehr in Arbeit).

bis

Bitte loggen Sie sich ein, um die DDR-Presse zu durchsuchen

Suchresultate für 'None' in Amtspresse Preußens (1614 Treffer):

Zeige 31 - 40 Treffer von insgesamt 1614

  • Provinzial-Correspondenz
    1882
    18. Januar , Seite 1
    "...No. 3. Provinzial-Correspondenz. Zwanzigster Jahrgang. 18. Januar 1882. Eröffnung des Landtags am 14. Januar 1882. Rede des Vizepräsidenten des Staatsministeriums Herrn von Puttkamer. Erlauchte, edle und geehrte Herren von beiden Häusern des Landtages ! Des Kaisers und Königs Majestät haben mich zu beauftragen geruht, den Landtag der Monarchie in Allerhöchstihrem Namen zu eröffnen. Die Finanzlage des Staats zeigt gegen die Ergebnisse der letzten Jahre einen weiteren Fortschritt der Besserung. Das abgelaufene Rechnungsjahr hat einen vorzugsweise aus der Verwaltung der verstaatlichten Eisenbahnen herrührenden verfügbaren Ueberschuß von beinahe 29 Millionen Mark geliefert und die Ergebnisse der Betriebsverwaltungen, sowie die in andauerndem Steigen begriffenen Einnahmen aus den Reichssteuern lassen für das künftige Jahr weitere Mehrerträge erwarten. Ungeachtet der gegenüberstehenden Mehrausgaben, unter denen insbesondere eine nicht unerhebliche Erhöhung der Matrikularbeiträge des Deutschen Reiches hervortritt, h ..."
  • Provinzial-Correspondenz
    1882
    18. Januar , Seite 2
    "...Friedensstimmungen. Der Reichstag hat in voriger Woche auf Anregung der katholischen Partei mit einer nicht unerheblichen Mehrheit, (die aus dem Centrum und allen kleinen Parteien, so wie aus Bruchstücken aller übrigen Fraktionen, besonders zahlreichen Liberalen und Fortschrittsleuten bestand), den Beschluß gefaßt, die Aufhebung des Reichsgesetzes über die Verhinderung der unbefugten Ausübung von Kirchenämtern (vom 4. Mai 1874) zu beantragen. Dieses Gesetz gehört nicht eigentlich zu der sog. »Maigesetzgebung«, welche nur für Preußen besteht, ist aber doch von Reichswegen zu dem Zweck erlassen worden, die Wirksamkeit der preußischen kirchenpolitischen Gesetze sicher zu stellen. Insofern also darf auch das in Rede stehende Gesetz als ein wesentlicher Bestandtheil der preußischen Maigesetzgebung aufgefaßt werden. Daß für die Aufhebung desselben keine aus Thatsachen hergeleitete wirkliche Dringlichkeit, kein unmittelbares Bedürfniß spricht, wurde im Reichstage von allen Seiten anerkannt. Dasselbe ist weder in den ..."
  • Provinzial-Correspondenz
    1882
    18. Januar , Seite 3
    "...Monarch das Verhalten der Königlichen Beamten bespricht und sich dabei auf den Standpunkt des Ministers v. Puttkamer stellt, wonach, ohne die Freiheit der Wahlen im Uebrigen zu beeinträchtigen, nur die Beamten , mit Rücksicht auf ihren Eid der Treue, von jeder Agitation gegen die Regierung auch bei den Wahlen sich fern halten müssen, die politischen Beamten aber, welche »mit der Ausführung der Regierungsakte betraut sind«, die Pflicht der Vertretung der Politik der Regierung zu üben haben. Man hat gegen diese Auffassungen, als unerhört und völlig neu, selbst von »gemäßigt liberaler Seite« Verwahrung einlegen zu müssen geglaubt. Nun hat aber die Opposition und zwar die entschiedenste Opposition sich, als sie das Heft in Händen zu haben glaubte, zu jenen Auffassungen, ja noch zu viel weiter gehenden, unumwunden bekannt . Bekanntlich wurde die Fortschrittspartei (1861) wegen der angeblichen Schwäche und Lauheit des liberalen Ministeriums Hohenzollern-Auerswald-Schwerin gebildet, und ein Zeichen dieser Schwäche f ..."
  • Provinzial-Correspondenz
    1882
    18. Januar , Seite 4
    "...Der III. Artikel des neuen Entwurfs ermächtigt das Staatsministerium, mit Königlicher Genehmigung die Grundsätze festzustellen, nach welchen der Minister der geistlichen Angelegenheiten von den Erfordernissen der §§. 4 und 11 im Gesetz vom 11. Mai 1873 dispensiren, auch ausländischen Geistlichen die Vornahme von geistlichen Amtshandlungen oder die Ausübung eines der im §. 10 erwähnten Aemter gestatten kann. Artikel IV setzt an die Stelle des §. 16 im Gesetz vom 11. Mai 1873 die nachfolgende Bestimmung: »Der Einspruch findet statt, wenn dafür erachtet wird, daß der Anzustellende aus einem Grunde, welcher dem bürgerlichen oder staatsbürgerlichen Gebiete angehört, für die Stelle nicht geeignet sei, insbesondere wenn seine Vorbildung den Vorschriften dieses Gesetzes nicht entspricht. Die Gründe für den Einspruch sind anzugeben. Gegen die Einspruchserklärung kann innerhalb dreißig Tagen bei dem Minister der geistlichen Angelegenheiten Beschwerde erhoben werden, bei dessen Entscheidung es bewendet.« Der letzte Arti ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1882
    21. Januar , Seite 1
    "...Teltower KreisblattTeltow er Kreis blatt Teltower Kreisblatt blatt. A . ' v . Eint Inserntr werden in der Expedition : Mittwochs und Sonnabends . Abonannrutrpnto : pro Ounrtel 1 art 10 Pfg . Ab onnemrnts Berlin W., Poldamer Strahe 2li d . sowie - werden von sämnrtl - rn in sämnrtlichen Annoncen ' Bureaux und drn Agenkuren im Kreise angenommen , Post - Anstaltrn, Bri-ftrllgern und m Agenten im Kreise angenommen. ., 6. vv v Berün , den 21 . Januar 1882. . 27. ahrg ie EkölllllUlg des 11relist1 [ 1heil lbandtages . Im Weißen Eisenbahnen in die Hände des Staats und bestclrkt in Saale des Königlichen Schlosses zu der Ueberzeugung . daß die mit Ihrer Zustimmung ver- Berlin wurde der Preußische Landjag am Sonnabend , den 14 . d . Mts . durch den Vice- Präsidenten des Königl . Staatsministeriums von Puttkamer und folgte Durchführnug des Staats- Eisenbahn- Systems den Interessen des Landes in hohem Maße entspricht , ist bemüht gewesen , dem Staate den Besitz einer weiteren Reihe wichtiger Privatbahnen zu sichern . Mit ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1882
    21. Januar , Seite 2
    "...Teltower KreisblattBekanntmachung Die Herren Amtsvorstehen und die stäinischen Polizeiverwaltungen des Kreises ersuche ich , eine Uebersicht von dem Berlin , den i4 . Januar 1882 . Zustande dr m ihren Verwaltungsbezirken etwa besichenden nicht gewerblichen Krankm- und Sterbe -Kassm pro 188t binnen gleicher Frist eine Anzeige daruber zu erstatten . daß nach dem unten abgedruckten Schema aufzustellen und mir binnen aufzustellen gewesen ist . 14 Tagen einzureichen , bezw . eine solche Uebersicht nicht Hierbei bemerke ich, daß auch hinsichtlich derjenigen Krieger - üud andwehr -Vereine, mit denen eine Sterbe - oder Kranken -Unterstützungskasse verbunden , die vor- bezeichnete Uebersicht aufzustellen ist . Der Königliche Lnndratb des Teltow ' scheu Kreises. Prinz Handjery. uebersicht oon dem Zustande der nicht gernerblichen Kranken - und Sterbekassen in dem -- der -- Amtsbezirk -- Sendt ahldrrMimlieder pro 1881 . -.. sende m A Stanten t3ett und der aranken - Kasse Bestand Mitgliedet der Sterbe - lasse lesellschast ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1882
    21. Januar , Seite 3
    "...Teltower Kreisblatt---------- ---- - ------ --------- -- - - --- -- - - -- bekommen , um das Bewußtsein zu haben, meine Schuldigkeit duftrie, um nicht -zu Grunde zu gehen , durch künstlichezuschusse zu halten eines Arbeitstaged daß das noch eine Gefahr ein , das ist diejenige, gethan zu haben . sein wird . Arbeitszeit gefördert Maximum, welches damit bestimmt wird, an vielen pellation Wenn ich die Inter( Praktisches Christenthum.) in der Allgemenheit beantworten könnte, wie die Frage gestellt ist , dann brauchte ich die verbindeten RegieUnter ihnen ist keine so übenvollend, Arbeitszeit. ( Die enge der Arbeitszeit ) Wenn in irgend einer Industrie eine sechszehnstrindige wird so Orten die bestehende Arbeitszeit das Maximtun nicht zu niedrig da , wo ndersteigt, halten . denn Wenn man kann man also bedaure ich die Lage dieser Industrie , denn ich halte das für eme Last, die auf die Dauer nicht zu tragen ist. Wenn man 1 li Stunden zu meiner V erbunderung tli - oder 14stündigeArbeits - jungen nicht zu fragen . zeit ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1882
    21. Januar , Seite 4
    "...Teltower Kreisblatt1iS Der ine erause ! Ueberan bin ich zu Hause, 10eoen . Znw Besten des Krieger - Deutmals A. l Druckenmüller BUll findet am Sonnabend , den 21 . d . Mts. , nhemds prärtse 7 uhr im Ueberaa bin ich beiannt ; Werb ' genannt der feine Krause, Weil ich stets so eleganti a , der Krause weiß Bescheid, aale des .Herrn Gastwirth Zeli0uebergerstrnsso Ze1iönebergerstrnsge l5 . nomm Billig kauft er jederzeit ! Lner von v - Trg6rn , gu6eiecnen 3äusen un0 isendabneehienen Weste, Anll ich öose. Rock und Weste Für den haloen Preis erstehn , Dann bedient mich stets gufs Beste gm r0s868 V00ii1 - unel ln8trum6nta1 - 00n06rt stan. Die Mitmerkenden sind Kümmer ersten Ranges. und wird mit Rücksicht hierauf und auf den guten Zweck des Concertes um recht zahlreichen Besuch gebeten . unsre notdue Hundertzehn ! Zahl ich ein paar Mark nur auf , liebt mir schon der Ausverlauf : zeneon6truetonen ti11' SttU1bantCn etc . in Zuedgemüszer Au8üihrun. ueber 8000inter-Paletots jegt fsir bei n0, halbenerth , l5 18 , r0, 24 27 ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1882
    21. Januar , Seite 5
    "...Teltower Kreisblattv lllci1nae nterhaltendes. h - " A S des ettower lreisblttes pw 188 noch ein in nähere Berührung r' " e * :a. "Rein , " klang es zurück , "ich . habe Luft , s Wenig zu arbeiten . " u A "A kommt. " Rnn wie Sie wollen, Mir kann es recht sein . " Der Doppelgänger Eme Eriminal - Erzähiong von Carl Zastrow . vielleicht todt. Sie mögen das besser wissen , als wio, w allein Sie sind nichts weiter als ein schlauer Spitzbude, . . zubauten bemüht ist . " "Herr ! " unterbrach der Andere den Sprecher mn .- - . , donnernder Stimme, " das waarn Sie mir zu sagen ? -'Mir, dem Chef der Fabrik Wilfried ikaber ? Sie müssen von Sinnen sein ! " A A --- Herr Wilfried Xaver ist - (Fortsetzung . ) Er griff nach meiner Chatulle , in welcher ich den rößten Theil meinesgeldes und meine Papiere bewahrte, nd da derZng in diesemaugenblicklangsam fuhr, kletterte - seiner Arbeit vollständig aufgegangen . Kaum hatte die sich hinter dem Abgehanden geschlossen , als er hastig aufsprang , die Feder hinter das Ohr schob und ei ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1882
    21. Januar , Seite 6
    "...Teltower Kreisblattrnr-'" * A * S A :' :T 'r--'- ' "_ ' A v., A ' : )'-'. - - -- -' ' - - "' -' ' - t ' - ' - . * -- A e _ _ - - v h A S A - * - . --- S D . --- ' - - ' A r - -r -.´: -.. v . "7 " m ' " t .. A K * - --- "' - i - ' - - -"- - -: - - S - : --r---- . -'- '-"k i v S A - - . ,. e 'm - A A s:e " '- . '" -: e , 'r -- . i mA " vm * A Bekanntmachung. . Alle uhokz - nrion ! Solms-Baruther Aus der Grässich zu Solms Sgrst sollen . SA Subhastations-atent. A* K Bekanntmachung. .. '' / Am Dienstag , 31 . Januar 1882 , von Morgens 10 uhr ab, sollen im Rung schengasthofe zu Feieders Rung' dorf folgende Hölzer verstaigert werden : 1a0 Stück Liefern Baubolz mit 55 Fstm , aus Jagen t 7, 53 Stück Liefern Bauholz mit 2r' Fstm. aus Jagen 59 , t18 Stückkieferndanholz mit ll8 Fstm . adem, ranle , . 'ri' v A " ',, ,i n ilitairpfüchtigen diejenigen bis m62 ge: .welche in den Jahren 18n0 Domieil erlangt -- ' bvren smd, hier ihr gesetztiches zu sem - .haben, oder welche , ohne hier geboren B. und ohne ihrdomieil hierzuhabe ..."