Suchen

Volltextsuche über ausgewählte Bereiche von ZEFYS (mehr in Arbeit).

bis

Bitte loggen Sie sich ein, um die DDR-Presse zu durchsuchen

Suchresultate für 'None' in Amtspresse Preußens (1178 Treffer):

Zeige 21 - 30 Treffer von insgesamt 1178

  • Provinzial-Correspondenz
    1879
    21. Mai , Seite 1
    "...No. 21. Provinzial-Correspondenz. Siebzehnter Jahrgang. 21. Mai 1879. Die Eisenzölle im Reichstage. Die erste bedeutende Entscheidung in Bezug auf die Wirthschaftsreform ist in den letzten Tagen der vorigen Woche gefallen: der Reichstag hat mit der überraschend großen Mehrheit von 218 gegen 88 Stimmen der Wiedereinführung oder Erhöhung der Eisenzölle zugestimmt. Der Zufall der Reihefolge im Tarif fügte es so, daß diese erste Entscheidung sich gerade auf denjenigen Gegenstand bezog, an welchen sich zuerst die mächtige Bewegung geknüpft hatte, die von da aus sich auf das ganze Gebiet des wirthschaftlichen Lebens erstreckte. Die Ermäßigung und theilweise Aufhebung der Eisenzölle im Jahre 1873 bezeichnet in der That den Wendepunkt der Auffassungen und Bestrebungen in der Zollpolitik. Als jenes Gesetz erlassen wurde, befand sich die Eisenproduktion auf der Höhe eines plötzlichen, fast beispiellosen Aufschwungs. Nicht lange nach Erlaß des Gesetzes aber gaben sich bereits Zeichen eines wirthschaftlichen Rückschlags ..."
  • Provinzial-Correspondenz
    1879
    21. Mai , Seite 2
    "...Baumwollenwaaren, der Wollenwaaren, der Thonwaaren, der Glaswaaren – Zölle nothwendig und nützlich sind, und ebenfalls, daß man mit Zollermäßigungen allmälig vorgeht, wenn man auch die Rohmaterialien freigiebt, soweit es sich um den Veredlungsverkehr handelt. Nun wich die Ermäßigung der Eisenzölle davon ab, nicht blos Roheisen, auch Materialeisen und die Fabrikate sollten frei sein; bis auf die feinen Eisenwaaren ist vollständige Zollfreiheit eingeführt worden. Haben andere Länder es auch unternommen, diesen wichtigen Produktionszweig frei zu geben? Nein, nur in England hat eine solche Freigebung stattgefunden; Frankreich, Oesterreich, Spanien, Italien, ganz zu schweigen von Rußland und Nordamerika, kurz alle größeren Länder erheben Zölle. Der Schritt, den wir unternommen haben, gab zu großen Bedenken Anlaß; aber er war ungefährlich zu einer Zeit, wo die Konsumtion kaum von der Produktion befriedigt werden konnte, wo also jedenfalls in Deutschland eine Ueberproduktion nicht stattfand. Die Produktion wurde gew ..."
  • Provinzial-Correspondenz
    1879
    21. Mai , Seite 3
    "...vor Ihnen die Arbeiter, die keine Arbeit mehr hätten, und die Kommunen, welche alle diese Tausende von Arbeitern aus ihren Mitteln unterstützen müßten.« Der Abgeordnete Richter sollte an seinen unmittelbaren Vorgänger in der Vertretung des Kreises Hagen (den Abgeordneten Harkort ) denken. Derselbe hat das Mandat 25 Jahre treu verwaltet und war in seinen früheren Jahren Freihändler; später hat er sich eines Besseren belehrt und ist heute in seinen alten Tagen ein eifriger Verfechter des Eisenzolls. Endlich hätte der Abgeordnete Richter sich auf den bekannten Führer und langjährigen Chef seiner Partei, den Abgeordneten Waldeck, berufen können. Derselbe erklärte im Jahre 1865: »Ich kann die Theorie, welche die ganze Welt gewissermaßen als eine Familie ansieht und es für gleichgültig hält, ob im eigenen Lande eine ganze Bevölkerung, die sich auf eine alte Industrie stützt, zu Grunde geht, während die Bedürfnisse aus einem anderen Lande geholt werden – diese Theorie kann ich für die Praxis nicht als unbedingt maßg ..."
  • Provinzial-Correspondenz
    1879
    21. Mai , Seite 4
    "...der Spekulation, durch rechtzeitige Einführung großer Mengen von Waaren vor dem gesetzlichen Eintritt des Zolles oder eines erhöhten Zolles auf dieselben diesen zu umgehen und aus der zu erwartenden Preissteigerung möglichst Vortheil zu ziehen, müsse begegnet werden. Klugheit und Gerechtigkeit erforderten gleicherweise solche Maßregeln, welche jene Spekulation verhinderten. Er hoffe, daß der Gesetzentwurf die Billigung des Hauses finden werde. Die Regierungen hätten sich zwar nicht verhehlt, daß eine Abweichung von dem verfassungsmäßigen Grundsatze herbeigeführt werde, wonach der Reichstag seine Geschäftsordnung selbst regle; aber in den vorgesehenen Fällen sei ein rasches Handeln der gesetzgebenden Faktoren unumgänglich. Es sei daher wohl anzunehmen, daß der Gedanke des Gesetzentwurfs, im Großen und Ganzen die Billigung des Hohen Hauses finden würde. Es könnte nicht die Absicht des Reichstages sein, daß die Beschlüsse, die jetzt in zweiter Lesung über den Zolltarif gefaßt werden, sofort Veranlassung werden z ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1879
    24. Mai , Seite 1
    "...Teltower KreisblattTeltowerreihlatt. S chemi Annahme von Inserarea - nRittwoch8 u . 50nnabendri , iv er rroelitieu reinebereer ser söe , sowie Abonnementvorniv : pro Quartal 1 ark 10 Pfa . m sdnmllichev nnoneen - nrcaal vnd den vvu1urvu t Krrklv. No . 42 . i V erun. nen 24 . Mal 1879 . 24. :lavrg. Amtliches . '.V 1nterhaltendes 1nterhaltendes. 1878 . Berlin, den 15 . Mai sagte der Baron , der Jeder und Jedem rtwas Verbindliches zu sagen liebte und verstand . Auch die Damen jubelten dem Wiedersehen mit der alten Bekannten entgegen und flüsterten , sie möchten sich lieber von der Last ihrer Pelze befreien, ehe sie in den Salon ttäten . " Den Magistraten , Gemeinde- und Gutsvorständen liegt die Pflicht ob , für die Erhaltung der trigonomerrischen Marksteine und Holzgerüste zu sorgen Aus dem eben . Novelle von Hedwig von Szwpkowska . und Beschädigungen und Verrücktmgen an denselben (Fortsetzung . ) "Sie haben ihren Gärten könnte sein , doch wenn nur zu befehlen , dessen nicht nur sofort dem Landrathsante anzuzeig ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1879
    24. Mai , Seite 2
    "...Teltower Kreisblatti' Zl. l 170 - --.i sehrsuchtsvoll waren . erwartenen jüngeren Freunde zngetehrt V on einem unenttäglichen Weh ergriffen, flüsterte Baron Dahlburg' s überraschend pikante Rede - sie ihm zurück : weise verwirkelten sie in ein Kreuzfeuer der sprudelnsten "Und gerade Derjenige, den meine Seele liebt ! " " Gott segne Dich für dieses Wort ! Es giebt mir stellung nieisiers worfen , in Augenschein , Felisch , die wobei die Aquarelle des Bau . vom Ganzen ent . fand . welche derselbe lebhafteste - Anerkennung von des Kaisers Aeckereien und Scherze mtd dieEltern, wie auch Richard staunten in der Stille über diese an ihr nie Nach verließ einem S Anfenthaltc den etwa zehn die A Minuten Garten - gekannte Kraft , so nahe Dir fern zu sein ! " klang es noch ein - der Kaiser ten Panillon . und Durch dem Geisteselasticität . Erst das Eintreten der Damen endete das Wechselgespräch , und anlagen , mal an heitere in bei ging ihr Ohr, -- dann aber verflog mit drei der Abend liebens ihre Pavill0us Ing . . Sprmgbt ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1879
    24. Mai , Seite 3
    "...Teltower Kreisblatt171 * Comiié in ungezwungener Weise die stbeigen Räume aß mit vielem Appetit sein unterhielt erhob sich schließlich des sein Glas mit drei schäftigt , Zum 25. Maschinennäherinnen gegenwärtig domit bedie d. einzelnen Mts . wird Blätter der Die Dedaatian und für in den Bau der Schlachthaus beschlossen , mit b füllten . mit Der Kaiser Lieb - tusammenzufügen . vorauss-' ichtlich Ftrmssen in des und Zeit Viehhof - Anlagen Berlin hat lingsgericht , Hammer , seinen es ununterbrochen und und Ballon dem Bau ginnen des viertco der graßen jetzt Hammelstalles vollendeten . zu 3 (i0 zu und be 330 360 l Nachbarn , das wohl fertig werden . indessen Das noch Oelen und anstatt theits theils leerte das " auf ledeihen Unternehmens selben nimmt so viel Anspruch , un Bau begriffenen zehn zu zu acht Rinderställe so Fortblühen Dann erhob unserer sich Industrie . daß inmitten muter ifi dieBalloncaptiffahrten vorpfingsten werden können . Tiefe nicht werden Rindern und fünf erbauen , Rindern die dnß fänf Ställe in d ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1879
    24. Mai , Seite 4
    "...Teltower Kreisblatt' 172 v u S ' . K Dr11ti C. 1 ll D8r1m C. ,-. 1 Altei Tosp- errer -tr . an eler :luu l'e:r1aDrrtole e:. nu P ä n -4 lee Tle:iea iven-an der .7 male:ria. Vrue:h:e: . K5ntl. Hofnoterar1t unck Seldonwaaron-Pabrih:ant. ortsolun elf usr8rbanls ! , l Naeb stattgehabter lnventur habe iob smmtUcbe noab vorritthi ge Waarend estzude n0ormul8 etrnven1ion im drvizet Uorune: 8nrt. Das nament1iab in : l.ager ist aber seiner umfangreichen Auselerrnun uveen anob jetzt noctr in allen Zenre8 eler babritrati OD , i M0helstotken, Bordelten , Teppictren, (:)ordinen, Tisntrdec1en und 1v Munuknotur- u. ModeWeiaroll jècle:r Art, l .i ln Z0trronrzen u. 0otU. Selelenweraren, Sammeten u. V elvets, '' D8tindi80tren u. 0trines . Bi18ten, Damen-Conke0ion8 -Art41reln , Chlles u. 7'uotrer1t, [ l vK Ernvisiten , Str1ipsen, P1aids u. D e01ren e:eler Art S - A * mit elen v v ge80bmaclcvoUsten und ausreettenelften dkustern V0 1 18tU,1lU1cr' 8880rt11zt unel bann ictr classelbe 0aber TU närle1i0b trotttteiltraiten Kinleiuen m)l ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1879
    28. Mai , Seite 1
    "...Teltower KreisblattTeltowerreisblatt. Erscheint ------ -u vlnnahme oer - feoittoa von Insecaern ser nlittwoch8 u. v- o1maöeud '; v u * oueterger 6e , sowie Abonnementvoreiv S m chmnnlichea nnomen - nrcaar teile. oro Quarroi t Dlarl -n . und den aeuturen t ' ja . A b . No . A K 43 . Bert1n. 0en 28 . dlla1 1879 . 24 . :laurg. v " Du bist zwar immer ein wenig ungerecht gegen nur schwach erbellten Nebenstude des Festsaales 3nterhalteudes. :sus dem ileben . Szwykowska . Novene von Hedwig von Deinen Stammhalter, aber diesmal glaube ich wirst und horchten mit fast kindlicher Luft, welche auch wohl Du mit ihrn zufrieden sein , denn er scheint sich in das ältesten Christenherz der Weibenacht entgegenbringt , auf den diesem Hause ia recht wohl zu fühlen und geht wohl die von der Vaterliebe über Sternen zeugt endlich ertönte sie, die Endlich , gerne auf Deinen Wunsch in Begriff einer Verbindung Klang der Feierglocke. mit demselben ein , sonst hätte er uns wohl auch nicht Thüren öffneten sich, das alte, immer wieder neue ..."
  • Teltower Kreisblatt
    1879
    28. Mai , Seite 2
    "...Teltower Kreisblatt174 schöne Brautpaar fast erdkückte, Daß daß der Leontire Ersehete den [ glückliche Vergangenheit , " setzte er träumarisch hinzu Geschwistern bei der Gratulation zuflüsterte . doch mein Hermann " Wäre [ und das ernste er Augen an -nahm fast weiblich - fein geschnittene Gesicht erschiendenes. Am 29 . d . M . hält der Kaiser aber der Berliner und hier ! " den am [ mit dem weichen, blonden Bart und den treuer blauen. einen zweiten Feiertage schien unter die Truppen große achtzig Geladenen auch sah , unaussprechlich traurigen Ausdruck schöne Zeit vergessen könnte, unschuldiges sechzehn - Spandauer Garnison die und bei dem Glück des Freundes verwirklicht seine " als ob ich je die Frühjahrsbarade Die Kaiserin ab . ist aus eizue Herzenshoffnung daß zuui endlich der --s in der des armen Schulmeisters England am Feier 28 . zurückgekehrt . ein und dann In mind im Frühling , als Weg vom Herrenhause jährigens , wunderboldes mein Ohr Töchterlein keusche Liebesmonte wie viel Luft - Berlin dus trifft die ..."